Leitungsrecht

Im Gespräch – von der Planung bis zur Abnahme

Bereits im frühen Planungsprozess suchen wir die Gespräche mit Eigentümern und Bewirtschaftern der benötigten Flächen. Wir informieren über das Projekt und den genauen Bauablauf, beantworten Fragen und klären Nutzungsrechte.

Persönliche Vorgespräche

Eigentümer und Bewirtschafter werden bereits vor Beginn, spätestens parallel zum Genehmigungsverfahren, ausführlich über das Vorhaben informiert. Sie erfahren, wo die Leitung verläuft und wie lange wir ihren Grund in Anspruch nehmen müssen.

Baubegleitung

Ein GASCADE-Ansprechpartner ist Bindeglied zwischen den Eigentümern bzw. Bewirtschaftern und den ausführenden Bauunternehmen. Er findet einvernehmliche Lösungen und überwacht die Einhaltung von Absprachen.

Abnahme

Bei der Abnahme der Flächen nach Bau und Rekultivierung begehen und begutachten GASCADE und der Eigentümer gemeinsam die Bauflächen. Sollte es Bedarf zur Nachbesserung geben, setzen wir diese um und es erfolgt eine erneute Abnahme.

Verträge

Rahmenvereinbarungen

GASCADE schließt projektbezogene Rahmenvereinbarungen mit den Landesbauernverbänden ab. Sie sind die Grundlage für die Gestattungsverträge, die anschließend mit den Eigentümern der Flächen vereinbart werden. In den Rahmenvereinbarungen legen wir die Entschädigungsleistungen fest und regeln Haftungsfragen sowie die Rechte und Pflichten, die wir während des Baus bis zur Rekultivierung haben.

Gestattungsverträge

Eigentümer schließen einen sogenannten Gestattungsvertrag mit GASCADE. Der Gestattungsvertrag erlaubt uns, das Grundstück für Bau und Betrieb der EUGAL zu nutzen. Ebenso regelt er, welche Leistungen Eigentümer erhalten und die im Grundbuch eingetragene Dienstbarkeit für die Leitung. Die Kosten übernimmt GASCADE. Die Grundstücke bleiben im Eigentum der bisherigen Eigentümer.

Agrarförderung

Wir garantieren Bewirtschaftern, dass die ihnen gewährte Agrarförderung durch den Bau der EUGAL nicht beeinträchtigt wird. GASCADE stellt Kontakt zu den zuständigen Behörden her und gleicht Folgen der Eingriffe aus.